Kantor Dr. Tomasz Glanc

Biographie

Kantor Tomasz Glanc

Kantor Dr. Tomasz Glanc

Dr. Tomasz Glanc, Jahrgang 1961, absolvierte an der Hochschule für Musik in Danzig das Fach Dirigieren bei Prof. G. Rubin und zwei Jahre später das Fach Konzertorgel bei Prof. Leon Bator. Er nahm an zahlreichen Meisterkursen für Orgel, Klavier und Dirigieren teil und leitet als Gastdozent selbst Meisterkurse für Orgelimprovisation. 2011 wurde Tomasz Glanc von der Hochschule in Gdansk (Danzig) aufgrund einer Doktorarbeit zum Thema “Orgelimprovisationskunst mit Jazzelementen auf der Basis ausgewählter Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Louis Vierne und Max Reger” zum Doktor der Künste (Fachrichtung Musik) promoviert.

Seit 1987 lebt Dr. Tomasz Glanc in Deutschland und leitet eine Musikschule in Montabaur. Er ist Organist in der Evangelischen Martin-Luther-Kirchengemeinde Wirges und dirigiert den Kirchenchor.

Internationale Konzerttätigkeit

Dr. Tomasz Glanc konzertiert seit vielen Jahren solistisch und mit Kammer- und Sinfonieorchestern in Europa, Asien und Amerika als Organist und Pianist mit Schwerpunkt auf eigenen Kompositionen und Improvisation. Dabei greift er auf die Sprache der Musikgeschichte zurück, vom Barock über die Romantik bis zum Jazz. Von seiner Konzerttätigkeit gibt es zahlreiche Aufnahmen durch Rundfunk und Fernsehen. Außerdem sind bisher 26 CD-Einspielungen erschienen. In Wirges verantwortet er die Konzertreihe “Musik in der Martin-Luther-Kirche”.

Ehrungen

Dr. Tomasz Glanc erreichte im internationalen Improvisationswettbewerb “Jazz & Churchorgan” in Hannover das Finale. Es folgten Konzerttourneen und Radioaufnahmen. Im Mai 2009 wurde er mit dem höchsten Preis des Polnischen Kongresses in Deutschland ausgezeichnet (Kategorie: Kultur).

Kompositorisches Werk

Kantor Dr. Tomasz Glanc: Uraufführung der Passionskantate "Via dolorosa" (2011)

Im Jahre 2003 schrieb Dr. Tomasz Glanc die lateinische Messe “Missa Jubilate”, die er Papst Johannes Paul II. widmete. 2004 erschienen drei Orgelhefte aus der Reihe “Dancing Pipes”, unter anderem lateinamerikanische Tänze (Bossa Nova, Samba, Tango, Salsa, Rumba), polnische Nationaltänze und Orgeltranskriptionen bekannter Orchesterwerke wie Beethovens 5. Sinfonie oder Gershwins “Rhapsody in Blue”. 2006 entstand das Musical “Good Morning Bagdad”, ein Proteststück gegen den Irakkrieg. 2007 komponierte Glanc zwei Kindermusicals “Der verlorene Sohn” und “Ich brauche Liebe”. Über 180 Transkriptionen und über 320 Kompositionen für Klavier, Gesang, Orgel, Saxophon, Geige, Cello, Klarinette, Querflöte und Gitarre sowie Chor -und Orchesterwerke gehören zu seinem Schaffen.

Kontakt
tglanc(at)web.de
www.glanc.de